© 2018 Atelier für Werbung Dobrunz • www.dobrunz.deinfo@dobrunz.de

Zusätzlicher Standort – noch mehr Handwerk 

An der Gewerbe Akademie: Vielfalt auf einen Blick

Das Handwerk präsentiert seine vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten bei der Ausbildungsbörse Schopfheim in diesem Jahr erstmals an einem zusätzlichen Standort: In den Werkstätten der Gewerbe Akademie Schopfheim kannst du die Karrierechancen der „Wirtschaftsmacht von nebenan“ hautnah erleben. Mit einem bequemen, kostenfreien Shuttleservice gelangst du von der Gewerbeschule problemlos zum Bildungshaus in der Belchenstraße 74, wo du etliche Handwerksberufe direkt ausprobieren und testen kannst. Außerdem geben Betriebsinhaber, Ausbilder und Auszubildende Einblicke in die abwechslungsreiche Arbeit an Werkbänken, Maschinen und PCs. So kannst du dir direkt von den Experten des jeweiligen Handwerks Tipps und Infos zum Beruf holen.

Die Vielfalt des Handwerks kompakt auf einen Blick 

Das SHK-Handwerk, das Kfz-Handwerk, das Elektro-Handwerk und das Metall-Handwerk sind ebenso vertreten wie Schreiner, Stuckateure, Maurer, Zimmerer, Friseure, Bäcker und Ofenbauer. In den jeweiligen Werkstätten kannst du dich nicht nur über Berufe, Fachrichtungen, Anforderungen sowie freie Praktikums- und Ausbildungsplätze informieren, sondern auch an Aktionen teilnehmen.

Unter anderem kann beim Kfz-Gewerbe an mehrere Exponate Hand angelegt werden. Außerdem kannst du als Besucher unter fachmännischer Anleitung einen Urlaubs-Check am Auto durchführen. Das Baugewerbe zeigt mit vielfältigen Aktionen seine Bandbreite. In der Stuckateur-Werkstatt entsteht etwa vor den Augen der Besucher eine Stucksäule. Außerdem kann jeder eine vor Ort selbst gefertigte Erinnerung mitnehmen. In der Metallwerkstatt kannst du Magnete und Flaschenöffner herstellen. Im richtigen Licht präsentieren die Elektriker ihr Handwerk: Hier kannst du gemeinsam mit den Experten eine Taschenlampe anfertigen. Im Friseurbereich werden die modernen Einrichtungen vorgestellt. Außerdem kannst du hier die Airbrush-Technik testen. Die Bäcker und Ofenbauer sorgen schließlich für einen besonderen Duft in der Gewerbe Akademie. Was dabei entsteht, wird leicht zu finden sein: Einfach immer der Nase nach. Bring also deine Eltern, Geschwister und Freunde mit – anpacken kann in der Gewerbe Akademie jeder. Und wer meint, zwei linke Hände zu haben, kann einfach die modernen Werkstattplätze und Maschinenparks in Augenschein nehmen.

 

Wer wissen will, wie er in der Berufskleidung seines Wunschberufs aussieht, kann sich in der Fotobox ablichten lassen. Mit einem Klick erfährst du, ob du als Bäcker, Schornsteinfeger oder Schreiner eine gute Figur machst. Als Partner des Handwerks bietet die IKK classic außerdem interessante Infos zu Ernährung und Stressmanagement; auch hier kannst du mitmachen und ausprobieren. Zur Mittagszeit kannst du zudem das Mensa-Angebot der Gewerbe Akademie nutzen. Der Weg zum zweiten Standort der Ausbildungsbörse ist ganz einfach: Entweder du parkst mit deinen Eltern direkt an der Gewerbe Akademie in der Belchenstraße oder ihr nutzt ganz entspannt den kostenlosen Shuttleservice von der Gewerbeschule zur Gewerbe Akademie.
Natürlich ist auch der Rückweg abgedeckt. Auch über die nicht in den Werkstätten vertretenen Ausbildungsberufe des Handwerks kannst du dich übrigens während der Ausbildungsbörse bei Fachleuten informieren: Die Ausbildungsberater der Handwerkskammer Freiburg geben dir in der Gewerbeschule Einblick in mehr als 130 Berufe, die in Handwerksunternehmen ausgebildet werden – vom Augenoptiker bis zum Zweiradmechaniker.

Im Handwerk verwirklichen Ob filigrane Millimeterarbeit oder kolossale Maschinen, ob computerbasierte Messtechnik oder kreative Handarbeit – verwirklichen kann sich im Handwerk jeder. Die Handwerksbetriebe bilden dabei die benötigten Fachkräfte im eigenen Unternehmen aus. Das duale Ausbildungssystem setzt neben den praktischen Ausbildungsabschnitten im Betrieb aber auch auf theoretische Abschnitte in der Berufsschule – und ist dafür international anerkannt. In ihrer Gewerbe Akademie sorgt die Handwerkskammer mit der überbetrieblichen Ausbildung für den letzten Schliff bei den Lehrlingen und mit umfangreichen Weiterbildungsangeboten für aktuelles Know-how bei den Gesellen und Meistern. Die knapp 15.500 Betriebe im Kammerbezirk Freiburg bilden von der Schweizer Grenze bis in die Ortenau mehr als 6.300 Auszubildende jährlich aus. Zu den Ausbildungsmöglichkeiten des Handwerks kannst du dich auch im Vorfeld der Ausbildungsbörse Schopfheim schon informieren: Alles Wissenswerte zu den Berufen gibt es unter www.handwerk.de/gewerbe.